Die Liebe zu den Borduninstrumenten habe ich für mich vor einigen Jahre entdeckt und mit dem deutschen Hümmelchen begonnen. Schon nach kurzer Zeit hat mich das Fieber so sehr gepackt, dass ich mir einen sog. kleinen Marktsack kaufte und ebenso in Eigenregie fleißig übte. Ich begann früh bundesweit Seminare und Workshops zu belegen und sog jedes auf dem Markt erhältliche brauchbare  Buch in mich auf.

Schnell kamen noch die in halbgeschlossener Griffweise gespielte Schäferpfeife (bzw. Cornemuse berrychonne) dazu, eine schwedische Säckpipa und diverse weitere Marktsäcke in hoher und tiefer Stimmung.

Auf diversen Veranstaltungen mit meiner Feuertanztheatertruppe hatte ich die Möglichkeit meine Instrumente bei Darbietungen, auf Partys und Events spielen zu können. Da unsere Truppe ihre Musik selbst unter Einsatz von Trommeln und mittelalterlichen Instrumente spielt, war dies für mich die Freiheit, die ich brauchte.

 

Über den Austausch mit Dozenten und anderen Übenden hinaus fand ich für mich heraus, dass ich mein gelerntes Wissen gern mit anderen teilen möchte. Da ich hauptberuflich mitunter ausbilde und seit etlichen Jahren an diversen Universitäten und auch im Kampfsport unterrichte, war der Gedanke naheliegend, nunmehr neben meinem Hauptberuf als Anwalt meiner Leidenschaft - dem Unterrichten - nachzukommen.

Ich liebe es zu erklären und zu sehen, wie Fähigkeiten und Wissen des Gegenübers sich verbessern. Es gibt zu viele Menschen, die ihr Instrument beherrschen, aber so wenige, die dies didaktisch sinnvoll und vor allen Dingen mit Spaß und Freude vermitteln.

Inspiriert durch diese Tätigkeit und die Tatsache, dass es nur sehr wenig Literatur für dieses Instrument gibt, schreibe ich ein Lehrbuch für das deutsche Hümmelchen, welches 2017 voraussichtlich erscheint.